Auch die Moglichkeit, da? es sich bei der Traianssaule um ein Ehrengrab handelte, ist wenig wahrscheinlich

Die Korperschaft, die ein solches Ehrenrecht verlieh, war der romische Senat. Die Verleihung geschah, soweit wir wissen, immer erst im Zusammenhang mit dem Tod des zu Ehrenden; vorzeitige Verleihungen sind bisher nicht bekannt 153. Es ist kaum vorstellbar, da? Traian, der sonst so sehr um die Wiederherstellung der senatorischen Kompetenzen und deren Berucksichtigung bemuht war, in diesem Punkt den Senat ubergangen haben soll. Die Inschrift der Traianssaule enthalt keinerlei Hinweis auf ein entsprechendes senatus consultum, so da? man annehmen mu?, da? es ein solches nicht gegeben hat J. F. Reynaud, Les morts dans les cites episcopales de Gaule du IV ancora au XI anche siecle. In: Archeologie du cimetiere chretien.

Actes du 2e colloque Per. R.C. H.Ed. Verso, Orleans 1994 (1996) 24 f. Waurick, Kaisergraber 116. Zur Ideologie des Augustusmausoleum vgl. K. Kraft, Historia 16, 1967, 189. Zanker per. Oppure. 80ff. Gerkan, Grenzen Roms 29 . Vgl. Der Senat tritt hier lediglich als Stifter der Saule auf, die als normales Ehrenmonument in Bezug auf die Siege uber die Daker verstanden werden mu?.

18 km J I I I 1 I L V D :. s.q k^’xn CO Servianische Mauer Aurelianische Mauer pomerium Pomerial-c/pp/ Abb. 5 Rom, pomerium. Grundplan nach Labrousse. Im Bereich des Marsfeldes ist die hier vorgeschlagene Adattamento eingetragen (vgl. Abb. 9). 324

Waurick verso

19 Abb. 6 Rom. Sogenanntes Grab der Claudier, nahe Palazzetto di Venezia (nach Messineo). Abb. 7 Axonometrie der Chiesa Ulpia mit Traianssaule und vorgelagerter Porticus (nach Meneghini). 325

20 Abb. 8 Schematische Rekonstruktion der Stadtmauer mit integrierter Basilica Ulpia, Ansicht vom Marsfeld her (nach Meneghini). Wahrscheinlicher erscheint mir, da? Traian eine Errichtung seines Grabmals innerhalb des pomerium niemals ernsthaft durante Erwagung gezogen hat, sondern dem Vorbild von Rande einer Nekropole durante unmittelbarer Nachbarschaft von Marsfeld und pomerium errichten lie? 155. Durch die Einbindung per den Komplex seines Forums geht er jedoch, wie auch con anderen Punkten, uber sein Vorbild, das Augustus Forum, weit hinaus. Diese Steigerung des augusteischen Vorbildes war jedoch nur moglich, da sich das Traiansforum auf einem Gebiet erhebt, das teils au?erhalb und teils innerhalb des pomerium lag 156. Durch den Standort der Saule unmittelbar hinter der Front des forum Traiani mit ihrem monumentalen Eingangsbereich, die mediante nicht allzu gro?em Abstand zum ursprunglichen Verlauf der Stadtmauer errichtet wurde und diese mitsamt ihrem Stadttor ersetzte (Abb. 7. 8), wurde der Eindruck, die Saule stehe innerhalb der Stadt(mauer), wohl bewu?t gefordert, um so die hervorgehobene Stellung Traians zu betonen (Abb. 9) 157. Wie gut es dabei dem Baumeister der Anlage gelungen ist, bei Einhaltung der Bestattungsvorschriften den Eindruck zu vermitteln, es handele sich hier um ein Ehrengrab sei es innerhalb der Stadt oder im Bereich des Marsfeldes, zeigt sich moglicherweise sopra der Bemerkung Eutrops. 155 Die Anknupfung des Traiansforums an augusteische Vorbilder ist bekannt und mu? hier nicht naher erlautert werden. 156 Zum Verlauf der Servianischen Mauer im Bereich des Traiansforums: Per. v. Gerkan, RM 55, 1940, 1 ff. J. Ganzen, DiskAB 7, 1999, 113 . Vgl. Waurick, Kaisergraber 114 Abb R. Meneghini, RM 105, 1998, 139 Abb

Ovverosia CIL VI 960: Senatus populusque Romanus / Imp(eratori) Caesari divi Nervae f(ilio) Nervae / latinomeetup Traiano Aug(usto) Germ(anico) Dacico Pontif(ici) / Maximo trib(unicia) pot(estate) XVII, Imp(erator) VI co(n)s(ul) VI p(ater) p(atriae) / ad declarandum quantae altitudinis / mons et locus tanftis operjibus sit egestus

21 ROM \ 1 Pomerial – cippi ovvero nicht per situ Graber und Ehrengraber neue Rekonstruktion des pomerium – Verlaufs i ru /;/ oppure m ; i ovverosia oppure oppure V 0 Vi N s* Traianssaule┬╗ 4 m (D S. ^ anche O. 1*0 *3 4/ Abb. 9 Marsfeld mit Angabe der sicher au?erhalb des pomerium liegenden Gebiete (vgl. S. 313 f.). 327